coord-transf.2d elements3d elementsnon geo scriptsfunctionscontrol statem.attributesvariousaddons
placeholdersexpressionsoperatorsstatus codesbuffer storageglobal param.environ. values
PUT GET USE NSP
Name
GET
Syntax
GET(number)
Aufklappen Range
0< number <NSP, Typ integer
Aufklappen Description
GET() ist eine Funktion. Sie ruft number Werte vom Pufferspeicher since und hat diese als Rückgabewerte. Ist number=1 kann der Wert einer Variablen zugewiesen werden. Ist number>1 muss der Befehl als Argument eines anderen verwendet werden, der genau so viele Werte wie abgerufen werden benötigt. Kommata zur Trennung der Werte werden nicht benötigt. Siehe Beispiel 1 und 2.
Es werden die zu Anfang aufgelegten, also "ältesten" Werte zuerst zurückgegeben.

Die abgerufenen Werte werden daraufhin vom Pufferspeicher entfernt. Sollen sie auf dem Pufferspeicher verbleiben ist USE zu verwenden.
Aufklappen Example
Beispiel 1:
PUT 0,0,1,1
LINE2 GET(1),GET(1),GET(1),GET(1)

Dieses Skript ist identisch mit ...

Beispiel 2:
PUT 0,0,1,1
LINE2 GET(4)
Aufklappen Specialities
Weil GET() eigentlich eine Funktion ist, kann es eigentlich nicht alleine stehen. GDL zeigt sich hier aber wieder einmal sehr tolerant. Zwar meldet die Syntaxprüfung des Editors, dass das nicht ganz korrekt ist, bei der Abarbeitung des Skriptes wird der Befehl jedoch ausgeführt und der entnommene Wert (mangels Zuordnung) verworfen.

Es ist aber sauberer statt
PUT 1.5
PUT 2*5, SIN(30)
GET (1)
PRINT GET(2)


so zu programmieren:
PUT 1.5
PUT 2*5, SIN(30)
abfall=GET(1)
PRINT GET(2)
Aufklappen ArchiCAD®
since 4.5
Aufklappen References
GDL-Handbuch 4.5 (DE) p. 72
GDL-Handbuch 5.0 (DE) p. 155
GDL-Handbuch 6.0 (DE) p. 189
GDL-Handbuch 6.5 (DE) p. 189
GDL-Handbuch 7.0 (DE) p. 189
GDL-Handbuch 8.0 (DE) p. 127
GDL-Handbuch 8.1 (DE) p. 129
GDL-Handbuch 9.0 (DE) p. 216
GDL-Handbuch 10.0 (DE) p. 217
GDL-Handbuch 11.0 (DE) p. 223
GDL Reference Guide 9.0 (INT) p. 208
GDL Reference Guide 10.0 (INT) p. 214
GDL Reference Guide 11.0 (INT) p. 214
GDL Cookbook 3.1 (EN/DE) p. 2.18f.
 





Abb.1 Einen Wert aus Speicher entnehmen.


Abb.2 Zustand des Speichers nach der Entnahme.


Abb.3 Noch einmal 2 Werte entnehmen. Danach ist der Speicher leer.