coord-transf.2d elements3d elementsnon geo scriptsfunctionscontrol statem.attributesvariousaddons
planarprimitivebasic shapesprismscomplex shapesfrom polylines3d cuttingsolid commandsvarious
PLANE PLANE_ POLY POLY_ ARC CIRCLE LIN_ RECT
Name
POLY_
Syntax
POLY_n, x1, y1, status1, ... xn, yn, statusn
Aufklappen Range
n ≥ 3, Typ integer
xi, Typ real
yi, Typ real
statusi Typ integer
Aufklappen Status Codes
statusi = -1: Endpunkt eines Polygonzuges oder
statusi = si + vi: mit
si =0 / =1: Kante unsichtbar / sichtbar
vi =-1/ =100/ =200/ =300/ =600/ =700/ =800/ =900/ =1000/ =2000/ =3000/ =4000: Kantenverlauf

Siehe Kapitel Statuswerte.
Aufklappen Description
Dieser Befehl ähnelt dem einfachen POLY-Befehl. Er erzeugt ein Vieleck, welches in der XY-Ebene durch die Koordinaten eines Polygonzuges definiert wird. Der Benutzerursprung kann sich überall befinden.
Zusätzlich zum einfachen POLY kann die Sichtbarkeit jeder beliebigen Kante unterdrückt werden; außerdem werden Polylinien unterstützt, so dass Öffnungen oder gebogene Kanten erzeugt werden können. Siehe auch Statuswerte.

n ist die Anzahl der Polygonpunkte, wobei der erste und letzte Punkt zusammenliegen können; dies ist aber nicht zwingend erforderlich.

xi und yi stellen die X/Y-Koordinaten des zugrunde liegenden Polygonzuges dar. Überschneidungen werden mit einer Fehlermeldung quittiert, aber trotzdem angezeigt.

statusi Statuscode, welcher die Beeinflussung der Sichtbarkeit von Polygonkanten und Seitenflächen ermöglicht.
Wenn statusi = 0 ist, ist die Kante ausgehend vom Punkt (xi, yi) unsichtbar. Wenn statusi = 1, wird die Kante dargestellt.
statusi = -1 wird zur Definition von Öffnungen benutzt. In diesem Fall ist der letzte Punkt des Hauptpolygons mit dem ersten identisch zu setzen und statusi=-1 zu wählen; anschließend werden ein oder mehrere weitere Subpolygone definiert, welche Öffnungen aus dem Hauptpolygon herausschneiden.

Eine Kombination von Statuswerten und Polylinien ermöglich die Definition von gebogenen Seitenflächen und Durchbrüchen orthogonal zur Grundfläche.
Aufklappen Example
POLY_ 6,
 0,0,1,
 1,0,1,
 1,1,1,
 0.5,1.7,1, ! Spitze
 -1,0,801, ! Tangente nach links
 0,1,1001 ! Kreisbogen tangentialer Übergang
Aufklappen Attributes
PEN, MATERIAL, RESOL/TOLER/RADIUS, SHADOW, MODEL
Aufklappen Context
3D-Skript
Aufklappen References
GDL-Handbuch 4.5 (DE) p. 27
GDL-Handbuch 5.0 (DE) p. 33
GDL-Handbuch 6.0 (DE) p. 36
GDL-Handbuch 6.5 (DE) p. 31
GDL-Handbuch 7.0 (DE) p. 31
GDL-Handbuch 8.0 (DE) p. 27
GDL-Handbuch 8.1 (DE) p. 28
GDL-Handbuch 9.0 (DE) p. 63
GDL-Handbuch 10.0 (DE) p. 60
GDL-Handbuch 11.0 (DE) p. 61
GDL Reference Guide 9.0 (INT) p. 61
GDL Reference Guide 10.0 (INT) p. 60
GDL Reference Guide 11.0 (INT) p. 60
GDL Cookbook 3.1 (EN/DE) p. 1.63