coord-transf.2d elements3d elementsnon geo scriptsfunctionscontrol statem.attributesvariousaddons
planarprimitivebasic shapesprismscomplex shapesfrom polylines3d cuttingsolid commandsvarious
TEXT RICHTEXT LIGHT PICTURE BINARY HOTSPOT
Name
LIGHT
Syntax
LIGHTred, green, blue, shadow,
radius, alpha, beta, decrease1,
distance1, distance2, decrease2
[[,] 
ADDITIONAL_DATA [external_name1= external_value1, ... external_namen= external_valuen]
Aufklappen Range
0 ≤ red ≤ 1, Typ real
0 ≤ green ≤ 1, Typ real
0 ≤ blue ≤ 1, Typ real
shadow =0 oder =1; Typ binär
0 ≤ alphabeta, Kernbereich, Typ real
0 ≤ beta ≤ 80°, Abnahmebereich, Typ real
radius ≥ 0, kleiner Radius des Lichtkegel(stumpfes), Typ real
decrease1 ≥ 0; radialer Abnahmefaktor, Typ real
decrease2 ≥ 0; axialer Abnahmefaktor, Typ real
distance1 ≥ 0, Beginn, Typ real
distance2distance1, Leuchtweite, Typ real

external_namei, in der externen Anwendung verwendeter Parametername
external_valuei, Ausdruck oder Wert, Typ abhängig von der externen Anwendung
Aufklappen Description
Verwendet in einem Leuchtenobjekt, erzeugt LIGHT eine Lichtquelle, beginnen vom Ursprung in Richtung der X-Achse. Es wird eine Lichtkegelstumpf erzeugt, der in X-Richtung und an den Rändern an Intensität verliert. Siehe Abbildung.

Die Lichtfarbe bestimmen die drei Parameter red, green und blue.

Der Lichtkern wird durch die Parameter radius, distance1 und distance2 bestimmt. Innerhalb dieses Kerns besteht die größte Lichtintensität. Das Licht beginnt in einem Abstand x=distance1 vom Ursprung und endet mit x=distance2. Demnach hat der tatsächlich Licht enthaltende Kegelstumpf des Kerns folgende Radien:
rbeginn = radius + distance1 * TAN(alpha)
rende = radius + distance2 * TAN(alpha)
und hat die Höhe h = distance2 - distance1

Die radiale (in Y/Z-Ebene) Abschwächung des Lichtes erfolgt innerhalb eines den Kegelstumpf umgebenden Winkelbereichs beta in einer von decrease1 bestimmten Schärfe. Je größer beta-alpha, also der effektive Übergangsbereich, und je größer der Abnahmefaktor decrease1, desto weicher (diffuser) nimmt das Licht ab.

Die axiale (in X-Richtung) Abschwächung erfolgt hingegen innerhalb des Kernbereiches zwischen distance1 und distance2. Die Schärfe und Stärke dieses Übergangs (Abnahme) bestimmt decrease2. Je größer decrease2, desto weicher der Übergang, desto stärker die Abnahme. Mit decrease2=0 hat der Kernbereich über die gesamte Höhe des Lichtkegelstumpfes eine konstante Lichtintensität.

Der Parameter shadow bestimmt den Schattenwurf.
 =0: das Licht wirft keinen Schatten
 =1: das Licht wirft Schatten
Ob Objekte selbst wiederum in die Schattenberechnung mit einbezogen werden, hängt von der Verwendung des Attributbefehls SHADOW und den Einstellungen zur Photorealistik ab. Die Berechnung der Schatten ist sehr komplex. Es kann daher sinnvoll sein nicht alle Lichtquellen einer Szene Schatten erzeugen zu lassen.

Transformationen des Koordinatensystems beeinflussen nur den Ausgangspunkt der Lichtquelle und die Ausrichtung des Lichtes, nicht aber Form und Größe des Lichtkegels.

Es stehen einige spezielle lokale (C, D, E, F, G) und globale Parameter zur Verfügung, die die speziellen Einstellmöglichkeiten von Lampenobjekten (Intensitätsschieberegler, Lichtschalter, Lichtfarbe) zur Verfügung stellen. Die lokalen Parameter werden im Objekt selbst in der Parameterliste geführt und enthalten damit Standardwerte.

Die Darstellung des Lichtes hängt auch stark von der verwendeten Rendering-Engine ab, welche Komponenten der Lichtdefinition unterstützt werden. Ggf. sind since ArchiCAD 9 mit dem optionalen Syntaxfragment ADDITIONAL_DATA weitere Werte zu definieren. Siehe die separat Erläuterung zu dem Schlüsselwort.
Aufklappen Example
abnahme1=1
abnahme1=0.5

LIGHT 1,1,1, 0,
  0.90, 1.5, 20.0, abnahme1,
  0.50, 5.75, abnahme2

Lichtobjekt für Abb. 2 und Abb. 3.
Aufklappen Specialities
Besondere Parameterwerte erzeugen besondere Lichtquellen:

radius = 0, alpha = 0, beta = 0
Erzeugt eine punktförmige Lichtquelle mit Kugelförmiger Abstrahlung. Die Parameter shadow, decrease1 werden ignoriert (=0). Das Licht wirft keinen Schatten.

radius > 0, alpha = 0, beta = 0
Erzeugt eine zylindrische Lichtquelle wie ein Spotlight. Auf den Radius "fokussiert".

Lineare Leuchten und leuchtende Materialien sind mit dem Befehl nicht zu realisieren.

Der Bereich ADDITIONAL_DATA ist since ArchiCAD® 9 gültig und wird separat erläutert. Das optionale Komma (,) davor wurde mit ArchiCAD® 10 eingeführt, um mit der Befehlserweiterung eine neue Programmzeile beginnen zu können, und war zuvor nicht erlaubt. Diese Quellcodelayout-unterstützende Option sollte since ArchiCAD® 10 verwendet werden.
Aufklappen Context
3D-Skript, Lampenobjekt
Aufklappen Tips and Tricks
"Warte bis es dunkel ist." oder warum ist das Licht aus?
Der Lichtkörper ist unsichtbar, weswegen die Suche nach einer Fehlerquelle manchmal schwierig ist. Hier einige gängige Fehler:
- Lichtschalter in dem Objekt ist aus.
- Keine photorealistische Darstellung (Lichter werden im 3D-Fenster nicht angezeigt)
- In den Einstellungen der Photorealistik sind "Lichtquellen" deaktiviert
- Leuchte liegt innerhalb eines Bauteils (Licht kann nicht heraus)

Die Einstellung der Lichtabnahmefaktoren ist nirgendwo sauber dokumentiert. Aus unseren Versuchen (siehe Abb. 2) haben sich für den axialen Abnahmefaktor (decrease2) Werte zwischen 0 und 1 und für den radialen Faktor (decrease1) Werte zwischen 0 und 100 als brauchbar erwiesen. Siehe Abbildung 3 in der 30 Lichtquellen mit unterschiedlichen Parametern zentral in die Achse einer Wendeltreppe orientiert wurden. Der LIGHT-Befehl findet sich unter Beispiel.
Basic Libraray Documentation:
Leuchtenobjekte (EN)
Aufklappen References
GDL-Handbuch 4.5 (DE) p. 62
GDL-Handbuch 5.0 (DE) p. 82
GDL-Handbuch 6.0 (DE) p. 98
GDL-Handbuch 6.5 (DE) p. 93
GDL-Handbuch 7.0 (DE) p. 93
GDL-Handbuch 8.0 (DE) p. 66
GDL-Handbuch 8.1 (DE) p. 67
GDL-Handbuch 9.0 (DE) p. 92
GDL-Handbuch 10.0 (DE) p. 89
GDL-Handbuch 11.0 (DE) p. 91
GDL Reference Guide 9.0 (INT) p. 90
GDL Reference Guide 10.0 (INT) p. 89
GDL Reference Guide 11.0 (INT) p. 89
GDL Cookbook 3.1 (EN/DE) p. 1.65f./2.57/2.83
 





Abb 1. Darstellung der Parameter


Abb 2. Isometrie/Vertikalschnitt durch den Versuchsaufbau für das Beleuchtungsbeispiel.


Abb 3. Beispiele der Beleuchtungsabnahme.
Vertikal: Radiale Abnahmefaktoren (abnahme1)
v.o.n.u. =0/ =0,5/ =1/ =20/ =100
Horizontal: Axiale Abnahmefaktoren(abnahme2)
v.l.n.r. =0/ =0,05/ =0,2/ =0,5/ =1/ =5

separates Web Control Fenster Download Objekt

Aufklappen GDL WebControl